Home Sitemap Kontakt

Vertical Pro

Entscheidende Vorteile für Ihre Produktionshalle

Vertical Pro schafft Platz:16 Wärmekammern,Prozessüberwachung,Inline-Vertikalofen,SMT-Klebetechnik,Flip Chip Montage,Glob-Top Anwendungen
Vertical Pro schafft Platz
Mit einer Standfläche von ca. 2.16 x 1.21 m spart er teure Fertigungsfläche und bringt soviel Durchsatz wie Horizontalöfen, welche erheblich länger sind.

Vertical Pro bringt Flexibilität.
Ob 4 oder 16 Wärmekammern, 1 oder 4 Kühlzonen - alles ist möglich. Modulelemente sorgen für eine hohe Prozessicherheit.

Vertical Pro gewährt Qualität.
Luftstrom und Wärmeleistung werden ständig überwacht und angepasst. Prozessüberwachung und –steuerung sind optimal.

Vertical Pro bringt Gewinn.
Die hohe Verfügbarkeit, niedrige Verbrauchswerte und Wartungskosten sowie ein attraktiver Anschaffungspreis sprechen für seine herausragend hohe Wirtschaftlichkeit.




Anwendung
Vertical Pro ist ein Inline-Vertikalofen mit modularem Aufbau. Die zu behandelnden Teile werden einzeln oder gruppenweise auf ofeninterne Werkstückträger, die sogenannten Lükon Trays, befördert und an den Ofen übergeben. Die Teile laufen im Ofen den ersten Turm hinauf. Sie durchqueren mit einer angepassten Taktzeit mehrere Wärmezonen. Dann werden sie in den zweiten Turm überführt und laufen dort wieder abwärts bis zur Abkühlstation.  

Die maximale Prozesstemperatur beträgt standardmässig 200 °C mit einer Genauigkeit von ± 5°K.

Eine mittlere Ausführung verfügt über 8 Wärme- oder Kühlkammern, mit unabhängiger Temperaturregelung und -überwachung. Je nach Durchsatz können Wärmeprozesse sowohl wenige Minuten als auch mehrere Stunden dauern.

Der Anwendungsbereich für den Vertical Pro Durchlaufofen umfasst (u.a.):
  • Trocknen von komplexen Bauteilen
  • SMT-Klebetechnik
  • Aushärten von Underfill bei der Flip Chip Montage
  • Glob-Top Anwendungen
  • Trocknen von Schutzlacken

Bis zu 16 Wärmekammern können vertikal zusammengestellt werden, um Ihren Wunschtemperaturprofilen zu entsprechen. Eine oder mehrere Peakzonen lassen sich je nach wärmetechnischer Anforderung variabel definieren.

Vertical Pro: Wärme nach Mass,einzelne Wärmezonen,laminare Strömung,Radialventilator ,unabhängige Kammern
Vertical Pro: Wärme nach Mass
Die einzelnen Wärmezonen sind als unabhängige Kammern aufgebaut. Die Wärmeübertragung wird durch eine optimierte laminare Strömung erzeugt. Ein zentraler Radialventilator erzeugt mittels Diffusor die Anströmung der beidseitig angeordneten Heizelemente. Anschliessend wird der Luftstrom symmetrisch in die Kammer geschleust und zentral wieder abgezogen.

Vertical Pro: Regelsensor,Kühlkammer,Diffusor,separat geregelte Heizelemente
Durch die separat geregelten Heizelemente wird eine optimale Temperaturkontrolle erreicht. Die Beheizung der Zonen erfolgt mit Rohrheizkörpern aus Lükon Produktion. Die Wärmeleistung ist mit 4,0 bis 9,0 kW pro Kammer grosszügig bemessen für eine schnelle Reaktion bei Temperaturschwankungen. Die Luftführung erfolgt horizontal und symmetrisch, mit Regelsensoren im Luftstrom und zwei optimal positionierten Wärmesensoren pro Kammer.

Die Wärmekammern werden so zusammengestellt, dass eine optimale thermische Trennung zwischen den einzelnen Heizzonen erreicht wird. Die gegenseitige Beeinflussung ist auf ein Minimum reduziert. Die Temperaturverteilung in jeder Kammer erfolgt äußerst gleichmässig. Messungen haben ein Delta T im Quer- und Längsprofil von maximal ± 1,5 K bei ruhender Beladung ergeben.

Die Höchsttemperatur beträgt standardmässig 200 °C. Temperaturanstieg und Abkühlung erfolgen im Mittel mit ca. 5° K/min., jedoch abhängig von Masse und Temperaturverhalten der Kundenprodukte. Die Temperaturgenauigkeit mit Umlaufbewegung beträgt ± 5° K bei 200 °C.

Die Anzahl der Kühlkammern kann ebenfalls anwendungsspezifisch nach Wunsch bestimmt werden. Die Auslauftemperatur soll üblicherweise 50 °C oder weniger betragen, um eine direkte manuelle oder automatische Weiterverarbeitung zu erlauben. 


Vertical Pro:variable Ladekapazität,flexible Produktionsabläufe, Werkstückträger,adaptierte Einlagen,Standard,SMEMA-Höhe
Vertical Pro: variable Ladekapazität für flexible Produktionsabläufe
Die zu erwärmenden Produkte werden von der Produktionslinie in Standard SMEMA-Höhe aufgenommen und auf den Lükon Trays (WT) durch den Ofen transportiert. Diese Trays können entweder direkt mit Produkten oder mit kundenseitigen Werkstückträgern (WT) beladen werden.

Kundenspezifische WT sind jederzeit möglich. Die Lükon Trays können durch adaptierte Einlagen auf das zu verarbeitende Produkt oder die Kunden-WT angepasst werden. Der Index zwischen zwei Trays wird in der Regel in Abhängigkeit von der Produkthöhe definiert. Dadurch kann Vertical Pro für verschiedene Wärmeprozesse mit unterschiedlichen Bauhöhen der Produkte ohne konstruktive Änderungen eingesetzt werden.  

Vertical Pro:variable Ladekapazität,flexible Produktionsabläufe, Werkstückträger,adaptierte Einlagen,Standard,SMEMA-Höhe
Die Ladekapazität des Vertical Pro Durchlaufofens ist variabel, je nach gewähltem Index zwischen den Lükon Trays. Für die Version mit sieben Wärmekammern und einer Kühlzone sind folgende Varianten berechnet worden:

Lükon Tray,Vertical Pro Durchlaufofen,sieben Wärmekammern,Kühlzone

Der Transport der Teile erfolgt ruckfrei während des ganzen Wärmeprozesses. Im Normalfall beträgt die Taktrate pro Tray minimal 25 Sekunden. Die Durchlaufzeit ist dann von der Anzahl Trays im Ofen abhängig. Jedes System kann so den speziellen Prozessanforderungen des Kunden angepasst werden.

 
Vertical Pro: Wärmeprozesse lenken, kontrollieren und protokollieren
Die Steuerung der Anlage erfolgt über einen Siemens Panel-PC der neuesten Generation, mit Touch Screen und Soft-SPS. Die Visualisierung des Wärmeprozesses basiert auf Windows XP embedded. Grafiken geben eine übersichtliche Darstellung der Temperatur in den einzelnen Zonen, des Prozesses und der Funktionen. Alle Eingaben erfolgen direkt am Touch Screen.

Es können vielseitige Wärmeprofile gefahren werden, auch solche mit mehreren Rampen und Haltetemperaturen. Unser Hauptaugenmerk wurde darauf gelegt, Temperaturgenauigkeit und -stabilität zu gewährleisten. Genauso wichtig ist die Eigenschaft des Vertical Pro, unabhängig vom Beladezustand identische Wärmeprofile zu ermöglichen.

Die Benutzeroberfläche ist menügeführt und in mehreren Sprachen verfügbar (Deutsch, Englisch - weitere auf Anfrage).


Vertical Pro: Dimensionen

Standfläche (gleich für alle V-Pro)

Vertical Pro: Dimensionen,Technische Daten,Wärmeprozess,Siemens Panel-PC,Windows XP embedded


Vertical Pro: Technische Daten für die 8-Kammer-Ausführung Abmessungen
Länge 2160 mm
Breite 1217 mm
Höhe 3140 mm


Transport Parameter
Band-/Ladehöhe (SMEMA Standard) 965 mm ±20 mm
Nutzfläche für Produkt max. 380 x 330 mm
Index zwischen Werkzeugträger
(Standard) 
variabel zwischen 18
und 63 mm

Wärmeprozess
Anzahl Wärmekammern 7 (Beispiel)
Anzahl Kühlkammern 1
Heizleistung pro Kammer (Standard) 4-9 kW
Maximaltemperatur 200 °C
Produktausgangstemperatur < 50 °C (prozessabhängig)
Temperaturgenauigkeit bei 200 °C ±5,0 K

Verschiedene Angaben
Reinraumklasse 10’000
Bedienung / Steuerung  15“ Industrie-Panel-PC mit Touch-Screen
Windows XP Embedded Betriebssystem und Soft-SPS
Anlage entspricht folgenden Normen Semi S2-96, CE, EMV

Vertical Pro:variable Ladekapazität,flexible Produktionsabläufe, Werkstückträger,adaptierte Einlagen,Standard,SMEMA-Höhe


Vertical Pro: Eine optimale Lösung - Testen Sie selbst!

Es ist uns wichtig, dass Sie sich von unserem Vertical Pro Konzept selbst überzeugen können. In unserem Testzentrum führen wir Dauertests durch, um Vertical Pro unter Produktionsbedingungen zu überprüfen.  

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, unseren Vertical Pro für Ihre Anforderungen zu testen. Um die Prozessicherheit zu gewährleisten, ist es optimal, realistische Versuche zu fahren - mit entsprechender Auswertung der Ergebnisse.

Dafür benötigen wir entweder ein Muster/Dummy oder genaue Angaben über die Dimensionen/Materialzusammenstellung und natürlich die Anforderungen des Wärmeprofils. In Absprache mit Ihnen können dann entsprechende Tests durchgeführt werden.